fbpx
Psychologie

Kann hohes Scheitern etwas lehren?

14 Juli 2022
2 min Lesezeit

“Ich glaube nicht, dass ein Spieler, der 0:22 verliert, Lust hat, zum nächsten Training zu kommen, weil er weiß, dass ihn nächste Woche genau das Gleiche erwartet.” – sagte Sławomir Ficek, Trainer der A-Junioren von GTS Pruszcz Gdański. Kann regelmäßiges Verlieren auch etwas Positives haben?.

Viele, die diesen Beitrag lesen, haben sicherlich in der Vergangenheit Fußball gespielt, aber irgendetwas muss (leider) auf dem Weg passiert sein, dass wir keine Weltklasse-Fußballer geworden sind. Ich selbst erinnere mich daran, dass wir unser erstes Ligaspiel mit 0:32 verloren haben und ich zufällig die “Ehre” hatte, zwischen den Pfosten zu stehen. Einmal, zweimal, dreimal kann eine solche Niederlage passieren, aber wenn unser Erfolg darin bestand, dass wir auf das gegnerische Tor geschossen haben, dann war die Freude am Fußballspielen gering.

Ich denke, dass solche Begegnungen auf lange Sicht, d.h. zum Beispiel für die gesamte Runde, keinen Sinn machen, aber im Einzelfall – ja. Man muss auch ein bisschen weiter blicken, denn es gibt verschiedene Situationen, wie in unserem Fall, in denen jüngere Jungs in der Liga gespielt haben und theoretisch könnte man nach einer Ausrede suchen, dass dies eine Lernerfahrung für sie ist, nur dass… diese Lernerfahrung ist ziemlich dürftig, wenn man 14 Spiele lang in einer Runde dem Ball hinterherläuft. Eine, zweite Niederlage hat keine negativen Folgen, und man kann sich sogar selbst testen, aber auf lange Sicht sehe ich mehr destruktive als positive Aspekte – sagt Jan Rygiel, Trainer der AS Progres Kraków Youngsters.

Es gibt verschiedene Gründe, warum bestimmte Teams in den Wettbewerben, an denen sie teilnehmen, nicht gut abschneiden. Kürzlich verabschiedete sich Pogoń Szczecin aus der U-15 Central Junior League, obwohl sie eine der besten Akademien des Landes haben und alle talentierten Jungen aus der Region zu ihnen gehen. “The Porters” haben sich auf eine jüngere Generation verlassen, die es in der physischen Liga nicht geschafft hat und im Frühjahr auf Provinzebene spielen wird, wo… sie der Henker sein könnten.

Als Trainer einer Jugendgruppe finde ich, dass solche Niederlagen etwas lehren, nämlich Demut. Solche Spiele zeigen den Jungs auch, wie viel Arbeit sie noch in ihr Training und ihre Entwicklung stecken müssen, um mit den besten Teams in Wielkopolska mithalten zu können. In der letzten Saison spielten wir in einer niedrigeren Klasse, in der die Jungs praktisch mit jedem gewannen, ihre Egos in die Höhe schossen und die Provinzliga sie ein wenig überprüfte. Ich hoffe, dass diese Situation sie ein wenig Demut gelehrt hat, aber wenn ich wählen müsste, kenne ich niemanden, der lieber verlieren würde, aber ich habe diesen Aspekt erwähnt, um zu zeigen, dass man auch aus Niederlagen etwas lernen kann, obwohl es im Allgemeinen nicht allzu viel Positives gibt”, antwortete Patryk Słomczyński, Trainer der älteren Tramp-Spieler von Warta Śrem.

Es lohnt sich, an dieser Stelle den Mädchenfußball zu erwähnen, bei dem die Unterschiede zwischen den Mannschaften oft sehr groß sind. Das Problem ist, dass… es keine Lösung für diese Situation gibt, weil es zum Beispiel in Masowien nur eine Liga für junge Mädchen gibt, so dass Mädchen aus kleineren Städten, die an Ligaspielen teilnehmen wollen, gegen Mannschaften wie MUKS Praga Warschau oder Ząbkowia Ząbki antreten müssen, gegen die sie im direkten Wettbewerb keine Chance haben.

Ich denke, dass dies eine sinnlose Form ist, obwohl es in den Mädchenligen schwer ist, eine bessere Lösung zu finden, weil es nur eine Liga gibt, ganz im Gegensatz zum Jungenfußball, wo es viele Gruppen gibt und die Mannschaften nach Niveau in bestimmte Gruppen eingeteilt werden können, so dass die Ergebnisse nicht so hoch sind. Ich glaube nicht, dass solche Spiele viel Trainingswert haben, aber in solchen Spielen kann man zum Beispiel auch bestimmte Elemente verbessern, bei denen es nicht wirklich um das Ergebnis geht, aber das funktioniert auf Dauer nicht, denn wenn man ständig nach 0:10 verliert, ist das nicht ermutigend. Ich bin der Meinung, dass man bei solchen Spielen nicht viel lernt, aber aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, dass… wir keine andere Wahl haben – erklärt Mariola Rębowska, die die jungen Mädchen von UKS Olimp Loczki Wyszków leitet.

Wir tun gerne Dinge, die uns Freude bereiten, es sei denn, jemand ist ein Masochist, aber davon gehen wir nicht aus.

Es ist schwer für den Fußball, uns glücklich zu machen, wenn wir nur verlieren und nichts lernen.

.
Nach einer Weile kommt man zu dem Schluss, dass ein solches Spiel sinnlos ist und gibt… auf.

Natürlich bringen Begegnungen, in denen man nach 0:20 verliert, nichts, aber hier gebührt dem Team viel Beifall, dass es nicht etwa nach zwei solchen Niederlagen auseinanderfiel, sondern die Herbstrunde bis zum Ende durchhielt und erst jetzt aufgelöst wurde. Es begann mit der Organisation der Mannschaft. Das war der Grund für die hohen Niederlagen, denn es war eine Mannschaft, die nicht trainierte, sich nicht traf, der Trainer versammelte sie zu einem unbekannten Zweck und deshalb sah sie so schlecht aus. Was den reinen Aspekt solcher Ergebnisse betrifft, so ist klar, dass sie keinen Sinn ergeben. Ich glaube nicht, dass ein Spieler, der 0:22 verliert, Lust hat, zum nächsten Training zu kommen, wenn er weiß, dass ihn in einer Woche genau das Gleiche erwartet – erklärt die Situation der zweiten Mannschaft der A-Junioren von GTS Pruszcz Gdański, der Trainer der ersten Mannschaft der Junioren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Trainer und Betreuer von Mannschaften, die schlecht, schlecht oder katastrophale Leistungen erbringen, glauben, dass regelmäßige Niederlagen eher keinen Trainingswert haben. Funktioniert es in der anderen Richtung genauso? Wir werden diese Frage nächste Woche behandeln.

FCapp Team
ÜBER DEN AUTOR

Ein Team von Sportbegeisterten, insbesondere Fußball. Die Texte werden grundsätzlich vom gesamten Team geschrieben, manchmal auch in Zusammenarbeit mit externen Redakteuren, die mit der Fußballgemeinde verbunden sind.

Share